Bamberger Thema

Im Bamberger Stadtrat wird neue Spezies nachgewiesen 12.11.2018
Klatsch+Tratsch, Aktuelles, BA-Thema
Der senator sero-tardus communalis ist evolutionsbiologisch verwandt mit dem Faultier.

Glosse mit Nachrichten aus der Wissenschaft

In Bamberg, genauer in der hiesigen Kommunalpolitik, wurde eine neue anthropologische Spezies festgestellt und inzwischen wissenschaftlich fundiert nachgewiesen: der senator sero-tardus communalis, deutsche Kurzform: der Faulrat.

Lange bestand der Verdacht in der Forschung, dass es eine menschliche Parallele zum allseits bekannten Faultiers gibt. Dieses lebt bekanntlich im Regenwald und ist als sich langsam durch das Geäst hangelnde Säugetier auf hohen Bäumen anzutreffen. Die Muskelkontraktion des Faultiers läuft etwa 3- bis 6-mal langsamer ab als etwa bei einer Hauskatze ab. Die Tiere sind bis zu 20 Stunden am Tag inaktiv und müssen nur etwa alle acht Tage Kot absetzen.

Dieser niedrige Stoffwechsel wurde nun auch bei zahlreichen Mitgliedern des Bamberger Stadtrats nachgewiesen. Es besteht sogar die Vermutung, dass einige von ihnen während der gesamten Zeit zwischen den Vollsitzungen, die einmal monatlich stattfinden, in komplette und pausenlose Schlafstarre verfallen. Der politische Output dieser Faulräte wird dann vom Organismus des senator sero-tardus gänzlich auf Null gefahren – eine beachtliche biologische Leistung und ganz neue Erkenntnis, auch in der Hirnforschung.

Auf die Spur kam man dem senator sero-tardus per Zufall durch den Antrag einer Fraktion im Bamberger Stadtrat, der GAL-Fraktion. Diese wollte, dass Power-Point-Präsentationen und umfangreiche Konzepte, die im Stadtrat beraten werden, grundsätzlich im Vorfeld der Sitzungen den Fraktionen zur Verfügung gestellt werden. Ziel sollte ein vorheriges Lesen der Unterlagen und eine gründliche Bearbeitung sein.

Doch 32 Stadtratsmitglieder lehnten dies ab. Sie sind mit Tischvorlagen zu Beginn der Sitzung oder Beamer-Präsentationen während der Sitzung zufrieden und wollen vorher nicht von Informationen belästigt werden. Das wertete die Wissenschaft als starkes Indiz für einen verspätet-langsamen Stoffwechsel des Großteils des Bamberger Stadtratsmitglieder. Die evolutionäre Verwandtschaft von Faultier und Faulrat muss jedoch noch genetisch nachgewiesen werden.

Für die mit den Faulräten in einer Daseinsgemeinschaft im Bamberger Stadtrat befindlichen anderen Senator-Arten, etwa senator vivus oder senator percuriosus, ist das nach Expert*innen-Einschätzung ein hartes Los. Mit ihrem sehr wachen Stoffwechsel und deutlich geringer Tiefschlafbedürftigkeit werden sie merklich an adäquater Entfaltung gehindert.

sys



Zur Übersicht: Bamberger Themen
Meinungen zu dieser Webseite lesen und kundtun.

Hier den eigenen Kommentar eingeben

Bitte alle Felder ausfüllen. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.






CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Zur Spamvermeidung bitte das Wort aus dem
Feld oben in das Feld unten eingeben.
Wenn das Wort nicht lesbar ist,
bitte hier klicken.

*