gaz-Quiz 30 Jahre GAL

Quiz zu 30 Jahren GAL


Was? Die GAL gibt es erst seit 30 Jahren?
Ja, es stimmt. Auch wenn man sich ein Bamberg ohne GAL kaum noch vorstellen kann.
Am 1. Oktober 1981 hoben politisch-aktive Bamberger BürgerInnen, die dem Filz im Bamberger Rathaus ein Ende machen wollten, die "Bamberger Alternative" (BA) aus der Taufe. Der BA-Kandidat Rudi Sopper errang im darauf folgenden Jahr bei der Oberbürgermeisterwahl auf Anhieb 4,34 % der Stimmen. Damit war klar, dass die BA bei der 1984 stattfindenden Stadtratswahl teilnehmen würde.
Im Herbst 1983 schloss sich die Bamberger Alternative mit dem ebenfalls zu dieser Zeit gegründeten Kreisverband der Grünen Partei zusammen und stellte sich als Grün-Alternative Liste (GAL) für den Bamberger Stadtrat zur Wahl. 6,59%, drei Stadtratsmandate und damit Fraktionsgröße waren ein grandioser Erfolg.

Um erfolgreiche Entwicklung der GAL in den darauf folgenden 30 Jahren zu würdigen, hat sich die gaz ein historisches, nicht immer ganz ernst gemeintes und hoffentlich amüsantes Quiz einfallen lassen. Die GewinnerInnen können sich über folgende Preise freuen:

  • Einladung zu einem Frühstück beim regelmäßigen Frühstücksstammtisch „Café Grün“ (findet jeden zweiten Samstag im Monat ab 11 Uhr im Café DaCaBo am Heumarkt statt, auch Nicht-GewinnerInnen sind übrigens herzlich willkommen, müssen nur selbst zahlen)
  • Ein grünes Frühstücksbrettchen
  • Ein Bildband über Petra Kelly
  • Ein Bildband über Bambergs schönste Gärten
  • Eine der wenigen noch verbliebenen „Bamberg grün“-Schürzen aus dem Kommunalwahlkampf 1996


Und hier sind die Quiz-Fragen mit den richtigen Antworten:


Wer gehörte zu den Gründungsmitgliedern der GAL?

  • Rudi Sopper
  • Pauli Röhner
  • Maxi Reichelt
  • Robbi Gegenfurtner


Was führte zur Gründung der GAL?

  • Ein drohendes Brauereisterben in Bamberg
  • Der Bau der Hertie-Tiefgarage unter dem Maxplatz
  • Die E-Werk-Besetzung
  • Ein eklatanter Mangel von Frauen im Stadtrat




Was ist auf diesem Foto aus dem Jahr 1992 zu sehen?

  • Die GAL (hier von links David Nasse, Gerd Rudel und Peter Gack) pflanzen am Georgendamm einen Baum, um gegen den bevorstehenden Bau der Tiefgarage zu demonstrieren.
  • Es handelt sich um einen internen GAL-Schaufelwettbewerb. Wer das tiefste Loch gräbt, bekommt den vordersten Listenplatz bei der nächsten Kommunalwahl.
  • Aufgrund des Klimawandels müssen alle Bäume in der Stadt mit Wasserrinnen umgeben werden.
  • Schon wieder ist der Neubau einer Brücke unfassbar teuer. Weil die GAL es nicht glauben kann, suchen Mitglieder, ob die Geldscheine vielleicht direkt in den Boden verbuddelt wurden.


Wie viele Anträge stellte die GAL in den Jahren 2000 bis 2010?

  • 411
  • mehr als alle anderen Fraktionen
  • von der Stadtverwaltung gefühlte 100.000
  • Frage müsste richtig lauten: was stünde eigentlich ohne die GAL auf den Tagesordnungen des Bamberger Stadtrats?

Hier sind eigentlich alle Antworten richtig!!!


Wie hieß der Vorläufer der gaz?

  • Furchtbarer Tag
  • Goblmoo
  • Heinrichsbläddla
  • Rathausjournal



Als der spätere Bundesumweltminister Jürgen Trittin im Wahlkampf 1998 nach Bamberg kam, wurde er von der GAL (im Foto mit Peter Gack) ohne Vorankündigung mit dem Tandem vom Bahnhof abgeholt. Wie war seine Reaktion?

  • Er fuhr 20 Meter für die Pressefotos und stieg dann ab.
  • Er zog ganz cool zwei Hosenbein-Klammern aus dem Jackett und stieg auf.
  • Er bestand darauf, mit dem Taxi zu fahren.
  • Er schickte Peter Gack in die Wüste und wollte nur von einer GALlierIn (blond, unter 25) gefahren werden.


Was fehlt der GAL am allermeisten?

  • Mindestens eine zweite Lokalzeitung
  • Tiefgaragen (bestimmt nicht)
  • Parteispenden, notfalls auch als Affäre
  • Mitglieder (Wenn Sie beitreten wollen, einfach hier anrufen 5090060) (na gut, da kann man nie genug haben, jedenfalls, wenn sie pflegeleicht sind - also kommen Sie mal vorbei....)


Welche Aussage trifft auf Neumitglieder der GAL auf jeden Fall zu?

  • Ich werde zu einem leckeren Neumitgliederfrühstück eingeladen.
  • Ich muss mein Auto verschrotten.
  • Ich werde bei der nächsten Jahreshauptversammlung umgehend in den Vorstand gewählt. (Wobei das natürlich nicht ausgeschlossen ist ... da haben schon manche ulkig aus der Wäsche geguckt...)
  • Ich muss am Wochenende Frösche über Straßen tragen und Käfer streicheln.




Dieses Porträt stammt von dem aus Bamberg stammenden Karikaturisten Gerd Bauer. Wer ist dargestellt?

  • Das neue ballrunde Maskottchen der Brose Baskets.
  • Die GAL-Kandidatin Ursula Sowa zur OB-Wahl im Jahr 2000.
  • Die Bamberger Humsera direkt nach ihrer Nasenoperation.
  • Es handelt sich um die Originalvorlage für den Apfelweibla-Türknauf in der Eisgrube.


Was war lange Zeit der Treffpunkt für das GAL-Plenum?

  • OB Röhners Weinkeller
  • Der gute alte Polarbär 
  • Institut „Betreutes Kommunizieren“
  • Strickstudio „Grüne Masche“


Was war in den jetzigen GAL-Fraktionsräumen am Grünen Markt 7 zuvor untergebracht?

  • Die abgebauten Einzelteile des Röhrenbrunnens
  • Das Amt für Katastrophenschutz (echt wahr!!!)
  • Ein Getränkelager des damaligen Oberbürgermeisters
  • Das Endlager für nicht umgesetzte Gutachten und Verkehrskonzepte


Das erste Wahlplakat der GAL Bamberg bei den Kommunalwahlen 1984. Was ist zu sehen?

  • Drei verantwortungsvolle Politiker, die sich sorgsam um Straßenbau und Parkplätze kümmern.
  • Ein GALlier stört beim bis dahin geheimen Polit-Gemauschel um Straßenbau, Röhrenbrunnen, Parkhäuser, Atomkraftwerke und Denkmalschutz.
  • Eine Szene aus der zur damaligen Zeit von Frauen dominierten Kommunalpolitik in Bamberg.
  • Ein grüner Politiker kommt ins Zimmer und sagt: „Hey, macht mal Platz, ich will auch mitspielen!“


Wer ist der/die Lieblingsstadtratskollege/in der GAL-Fraktion?

  • Klaus Stieringer (BR), weil er Bamberg mit feinen Parkplätzen zupflastern will.
  • Dr. Helmut Müller (CSU), weil er der GAL nach der Sitzung immer Recht gibt.
  • Norbert Tscherner (BBB), weil er das kreativste Blech redet.
  • Melanie Huml (CSU), weil sie eh nie da ist.

Naja, sagen wir mal, es sind uns alle gleich, äh, lieb....


Wo fand die Gründungsversammlung der GAL im Herbst 1981 statt?

  • Im Roten Ochsen, weil Alt-Linke wie Alexander Ochs (sic!) nur so zum Mitmachen zu bewegen waren.
  • In der Blauen Glocke, weil Pizza damals die Lieblingsspeise der Grünen war.
  • Im „Grünen Saal“ der Harmonie – nomen erat omen!
  • In der „Schwarzen Katz“, um gegen den schwarzen Sumpf in Bamberg ein Zeichen zu setzen.


Wer war im Jahr 1988 für den Freispruch des damals verantwortlichen GAZ-Redakteurs vom Vorwurf der „Beleidigung und der Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole“ verantwortlich?

  • Der damalige Erzbischof Dr. Elmar Maria Kredel, der dem ungläubigen GALier die unverhoffte Absolution erteilte.
  • Der damalige Rechtsreferent Robert Gegenfurtner, der glaubhaft versicherte, die regelmäßige Lektüre der von ihm verfassten Sitzungsvorlagen durch den GAZ-Redakteur (der gleichzeitig auch Fraktionsgeschäftsführer war) sei Strafe genug.
  • Der heutige SPD-Fraktionsvorsitzende Heinz Kuntke, der als Richter des Amtsgerichts in seiner Urteilsbegründung ausführte, dass „harte politische Kritik, auch unberechtigte, uneinsichtige und unsachliche Kritik, zulässig“ sei.
  • Der Rechtsanwalt und spätere CSU-Stadtrat Dr. Heller, weil der in Bamberg ohnehin bei jedem Prozess seine Hände im Spiel hat.


Was zeigt dieses Foto von 1992?

  • Es ist eine typische „Jute statt Plastik“-Werbung, die noch aus den 80er Jahren stammt.
  • Eine schauspielerische GAL-Aktion: Um den teuren Konzerthallenbau zu finanzieren bricht die Mafia u. a. ins Sozialamt im Geyerswörthschloss ein und schleppt das Geld in Säcken weg.
  • Hier wird Geld in Säcken versteckt – als Reserve für die nächste Pleite der Jako-Stechert-odersonstwas-Arena.
  • Wutbürger stürmen die Stadtverwaltung, scheitern aber, weil die Leiter zusammenbricht.

(zusammengestellt von Sylvia Schaible, Harald Rink, Gerd Rudel)